Eiskalt und strahlend

Eiskalt - das ist das soziale Klima im Lande. Das war auch die Temperatur am 08.03.2004, dem Internationalen Frauentag, vor dem hannoverschen Arbeitsamt während der Verteilung der druckfrischen HALZ. 
Strahlend - so schien an diesem Wintertag die Sonne. Das war auch - trotz des ernsten Anlasses - die Laune der HALZ Verteiler/innen. Die HALZ gibt es nach einem Jahr immer noch, besser denn je und diesmal sogar in Farbe. 
Schwerpunktthemen diesmal: Frauen als doppelte Verliererinnen von Sozialabbau und Deregulierung sowie Mobilisierung zur bundesweiten Grossdemo von Gewerkschaften und Europäischem Sozialforum am 03.04.2004. Die Druckausgabe der aktuellen HALZ ist demnächst auch online oder bereits jetzt unter www.lindenspiegel.de
Frauen verdienen immer noch weniger als Männer, arbeiten häufiger in nicht Existenzsichernden Teilzeit- und Minijobs und werden durch die stärkere Anrechnung der Partnereinkommen bei Arbeitslosigkeit öfter betroffen. 
 
Bild unten:
Sabine Grizewitsch (HALZ Herausgeberin)
 
 Martina Gehrke, Betriebsrätin und 1. Vorsitzende HALZ e.V
Martina Gehrke, Betriebsrätin und
1. Vorsitzende HALZ e.V
Helga Christensen (DGB Region Hannover)

 
Sabine Grizewitsch (HALZ Herausgeberin)    Die Liste der speziellen Grausamkeiten für Frauen ist beliebig verlängerbar: kürzere Anrechnung bei Pflegezeiten, Ausschluss von Weiterbildung im Falle Berufsrückkehr nach Kinderpause …
Gegen diese und anderen eiskalten Sozialabbau werden sich am 03.04 in Berlin, Köln und Stuttgart Hunderttausende wehren. Für soziale Gerechtigkeit, laut und deutlich, damit die Verantwortlichen in Berlin warme Ohren kriegen! 
Viele freiwillige Helfer/innen - Männer waren auch dabei, sind aber nicht im Bilde - sorgten dafür, dass innerhalb kurzer Zeit hunderte Exemplare dieser HALZ zusammen mit Rosen und sauren Drops an die Wartenden gingen. HALZ sagt: Danke an alle!

Fotos: Klaus-Dieter Gleitze