Alg II und Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht

Gehören Sie zu den Privatpersonen, die wegen geringen Einkommens (z.B. ALG II) oder aus gesundheitlichen Gründen von der Rundfunkgebührenpflicht befreit werden können, ist Ihre Sozialbehörde bis zum 31.03.2005 gesetzlich verpflichtet, Anträge auf Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht von privaten Personen anzunehmen und zu bescheiden.
Eine Befreiung ist nur auf Antrag und nur für die Zukunft, nie rückwirkend, möglich. 
Besondere gemeinnützige Betriebe und Einrichtungen (z.B. Krankenhäuser, Einrichtungen für Behinderte oder Einrichtungen der Jugendhilfe) können auf Antrag von der Rundfunkgebührenpflicht befreit werden. Hierüber informiert die zuständige Landesrundfunkanstalt.
Die Befreiung wird in der Regel für einen Zeitraum bis September 2005 gewährt, danach ist ein neuer Antrag erforderlich. 
Wer von den Rundfunkgebühren befreit ist, hat auch Anspruch auf einen Sozialtarif (Ersparnis ca. 8 €) bei der Deutschen Telekom. 
Für Hannover:
Stadt Hannover - Fachbereich Soziales
Abteilung Rundfunkgebührenbefreiung
Spichernstraße 11
Tel. 16 84 - 27 26, - 05 94, - 57 65, - 05 95
Öffnungszeiten:
Mo, Mi, Do 8.30-11.00 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung
Telefonische Erreichbarkeit:
Mo-Do 8.30-15.00 Uhr
Fr 8.30-13.00 Uhr
Quelle u.a.: GEZ